Nützliches

Für Küken verwende ich eine Tränke extra für Wachtelküken mit schmaler Rinne, damit sie nicht ertrinken können.

kükentränke

Bei ausgewachsenen Tieren mag ich diese Tränken mit Bajonettverschluss überhaupt nicht. Ich finde sie unpraktisch und schlecht zu reinigen, darum gibt es bei uns das Wasser mehrmals täglich frisch aus einer Porzellanschüssel.

futter1

Auf diesem Bild sieht man auch gleich meine Lieblingsfutterstelle. Dieses Modell ist leicht zu öffnen und zu befüllen.

Zusätzlich habe ich diese Variante:

wachteltrog_gelb

 

Diesen Trog kann man prima reinigen und er fasst viel Futter – er geht nur ziemlich schwer auf…

Küken fressen ab dem dritten Tag aus diesem Model, das Trenngitter kann man für die ersten Tage abnehmen.

wachtel-futterautomat-küken

 

Zum Ausmisten der Voliere greife ich bewährte Utensilien aus dem Pferdestall zurück. Mit einem „Äppelboy“ bzw. Mistboy und einem Rechen funktioniert das leicht.

äppelboy

 

Ein absolut nützliches Küchengerät ist die Wachteleischere. Mit ihr kann man die Wachteleier einfach mit einer glatten Schnittkante köpfen und hat keine Schalenreste im Ei.

wachteleischereZur Kennzeichnung der Wachtel verwende ich Bandringe. Sie sind flexibel und können nicht einwachsen.14k

 

3 Antworten zu Nützliches

  1. Thomas Mai schreibt:

    Tolle Seite, auch das Forum!
    Eine Frage habe ich: Diese Flexbänder habe ich noch nicht gesehen. Hast Du da ne Quelle für? Ich habe mal diese Plastikclips gekauft und benutze sie nun, um Elektrokabel zu markieren von Ladegeräten… Die gehen so dermassen schwer zu, das man dabei sicher schnell so ein filligrames Beinchen bricht, wenn man abrutscht. Die halte ich für untauglich. Daher die Frage nach einer Quelle.

    Falls es interessiert, das haben wir seit einem Jahr zu Hause, falls nicht, auch egal ;-]

    Wir haben seit einem Jahr 7 Mädels und, da die aufeinander losgingen, nun doch einen Hahn. (Zwei Farbschläge, Vermehrer… Damals kannten wir den Blog noch nicht…).
    Sie leben in einem Nebengebäude in einem kalten aber frostfreien 3qm-Raum mit 2,4m Deckenhöhe und einem zu 2/3 abgedunkelten Fenster. Sollte wohl mal ein Bad werden, ist im Rohbau aber steckengeblieben…
    Der Betonestrich wurde gekalkt mit einem Anteil Kieselgur gegen Parasiten. Das werden wir jährlich wiederhohlen. Einstreu ist bewusst dünn gehalten, damit sie sich am rauen Beton die Krallen abwetzen können. Aber es gibt eine Erdecke, eine Rindenmulchecke und zwei Sandbäder.
    Sie haben Verstecke, einen offenen Hasenkäfig, Baumwurzeln und Tannengrün. Zwei Futter- und Wasserstellen sind auch am Start und neben dem Wachtel-shop-Pelletsfutter bekommen sie hin und wieder frisches Grün (Löwenzahn/Eisbergsalat) und Sonntags Kolbenhirse. Will ja auch meinen Spass haben 🙂
    Soweit, sogut. Läuft alles 🙂
    Auch von hier haben wir eine Menge Anregungen bekommen und umgesetzt. Danke dafür! Im Moment überlegen wir, nächstes Jahr Bruteier zu kaufen und im Jahr darauf auch eigene legen zu lassen. Wir haben Nebenan noch genug Platz, so um die 80qm 🙂 Nein, soll nicht sooo gross werden. Vielleicht 2-3 Stämme in entsprechend großen Bereichen, je 5-7 Mädels auf 3-4 qm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s