Darf ich mal durch Ihren Garten latschen?

Äh – nein.

feldgarten

Manchmal kann man sich nur wundern, auf welche Ideen die Leute kommen. Von meinen beiden Lieblingsbeispielen möchte ich heute berichten.

Ich verkaufe keine Bruteier. Warum das so ist, habe ich ausführlich beschrieben:
https://wachteltara.wordpress.com/warum-ich-keine-bruteier-verkaufe/

Das hindert die Leute aber nicht mir zu schreiben, sich für den Artikel zu bedanken und direkt im Anschluß danach zu fragen, ob ich für sie nicht eine Ausnahme machen könnte.

Nummer zwei sind die Mails, die ich mehrmals in der Woche erhalte, alle ungefähr gleich im Wortlaut: „Hallo, wir möchten uns Wachteln anschaffen. Können wir mit unseren Kindern mal vorbeikommen und uns Ihre anschauen? Wir haben noch nie Wachteln gesehen.“

Was denken solche Menschen? Dass ich einen Streichelzoo habe?? Dass ich es in meiner kargen Freizeit irgendwie gut fände, wenn ständig völlig fremde Menschen mit Horden von Kindern durch meinen privaten Garten pilgern? Ganz sicher nicht.

Und – nein, durch den Chicken Club können wir auch nicht einfach so spazieren (ich habe auch eine Voliere im Kleintierzuchtverein Karben). Die Kollegen dort möchten einfach ihre Ruhe haben. Ist das irgendwie nachvollziehbar? Geht doch bitte einfach in den Zoo. Da gibt es auch Wachteln.

Es rufen mich auch ständig Leute auf dem Handy an und fragen mich etwas über Wachteln. Gerne sonntags morgens um kurz vor 9 Uhr. Wer mich diesbezüglich schon mal am Telefon hatte weiß, dass ich mit einer Engelsgeduld berate, aufkläre und alle Fragen beantworte, da ich sehr froh bin, wenn sich jemand informiert, bevor er sich Tiere anschafft. Außer natürlich, wenn man mich am Wochenende aus dem Bett wirft. Dann werde ich schon mal etwas unsachlicher.

So, ich habe fertig. Diesen Beitrag wird nicht jeder gut finden, aber das ist mir wie immer gerade mal egal.