Anfängerfehler

Wie jedes Jahr möchte tierliebe Anfänger sich jetzt ein paar Wachtelchen zulegen, weil die kleinen Hühnchen so leicht zu halten sind und so leckere Eier liefern. Und wie jedes Jahr informieren sie sich über Nudelsorten im Supermarkt besser, als über ihre neuen Haustiere.

wildhahn3Die immer gleichen Einträge in Foren und auf Facebook lauten „Ich habe mir Wachteln zugelegt. Welche Farben sind das? Und was fressen die eigentlich?“ Dann kommt ein Foto von einem viel zu kleinen Hasenstall mit dünnem, viel zu weitem Maschendraht und die Frage: „Der passt doch, oder?“ – häufig gefolgt von der Frage: „Hahn oder Henne?“.

Die Verkäufer reiben sich die Hände, denn an diese Deppen können sie prima alte Tiere und zudem massenhaft Hähne verkaufen. Wer noch nicht mal die Farben von Wachteln kennt und keinen Hahn von einer Henne unterscheiden kann, dem steht halt „Opfer“ auf der Stirn. Wenn es nicht zu Lasten der Tiere gehen würde, könnte ich fast darüber lachen.

In Wirklichkeit ärgere ich mich immer wieder, weil ich absolut kein Verständnis dafür habe, sich im Vorfeld nicht einfach mal schlau zu machen, sondern doof einem „Züchter“ zu vertrauen, der „es ja schließlich wissen muss“.

Da aber manche Leute aus Schaden klug werden, kaufen sie den zweiten Schwung dann mit etwas Vorbildung und nicht mehr auf dem Markt oder beim Vermehrer. Denn der erste Schwung Wachteln lebt meistens nicht lange…

Übrigens rächt sich auch die beliebte bunte Truppe oft. Meistens werden die hellen Tiere von den dunklen attackiert und sogar getötet. Aber da das der „Züchter“, der freudig erregt seinem Ramsch los wird, auch nicht sagt, haben wir dann auch davon wieder die Foren voll.  Kann man alles nachlesen. Tut aber keiner. Schade um die Tiere.

Es werden weiterhin zu viele Hähne zusammen gehalten, Zwergwachteln, Hühner oder Kaninchen zu den Legewachteln gesetzt – und dann wird hinterher geweint. Wie jedes Jahr.

„Ich füttere Hühnerfutter“ ist oft gefolgt von „Meine Wachten legen nicht.“ Und legen sie dann doch, folgt der Beitrag: „Es sind nur 5 aus 30 Eiern geschlüpft“.  Was soll man dazu sagen?

Die Wachtelhaltung ist absolut kein Geheimnis und auch wirklich einfach – wenn man sich für zehn Pfennig informiert. Man muss beispielsweise beachten, dass Wachteln keine Hühner sind… Sie sind nicht standorttreu, man kann sie also nicht frei im Garten laufen lassen. Und sie locken ganz andere Fressfeinde an. Wer mit Hühnern und Meerschweinchen nie Ratten oder Mauswisel hatte – wird sie nun kennenlernen.

Dummerweise sind gerade die Wachtelanfänger besonders beratungsresistent, denn es klappt ja alles so gut, seit sie Wachteln haben. Weil  es manchmal ein paar Monate dauert, bis sich die Fehler bitter rächen. Das Mauswiesel kommt nicht in der ersten Woche und steigt bequem durch die viel zu großen Maschen ein. Aber irgendwann kommt es. Versprochen. Auch in der Großstadt. Das sieht dann so aus (mein Foto, ist mir passiert):

massaker23072012Zu wenig Hennen führt dann zu sowas (nicht mir passiert, ich darf das Foto aber verwenden):

skalpDummerweise gibt es zu jeder Frage verschiedene Antworten und es gibt auch immer ein paar Leute, bei denen aus Glück schwierige Konestellationen funktionieren. Aber bei der mehrheit aller Halter geht es eben schief und darum warne ich immer wieder davor.

Oft melden sich Wachtelhalter bei mir und bedanken sich für meine Tipps. Manchmal haben sie sogar den Mut, sich auch nach einem Fehler wieder zu melden und zu sagen: „Verdammt, Du hattest recht, hätte ich mal gleich auf Dich gehört“.

Wenn es nicht um das Leben von Tieren ginge, hätte ich oft keine Lust mehr, gegen die Windmühlen der Blödheit anzukämpfen.

14 Antworten zu Anfängerfehler

  1. Regine schreibt:

    Danke, Danke, Danke, für die tolle Internetseite. Ich hab jetzt schon wirklich viel gelesen, aber deine Infos und Meinungen hören sich für mich immer handfest und gut an. Ich werde im Frühjahr mein Glück mit Wachteln versuchen und freu mich schon riesig. Vor allem deine Volierengestaltung ist mir eine große Inspiration!

    • tinatara schreibt:

      Ich habe ja nun wirklich auch so ziemlich jeden Fehler gemacht, den man so machen kann… Und darum auch für Euch diesen Blog eingerichtet. Auch Ihr werdet alle noch neue Fehler machen, die selbst ich noch nicht kenne, aber wenn ich ein paar davon verhindern konnte, freut es mich sehr.

  2. Jennifer Lautenschläger schreibt:

    Liebe Tina.
    Vielen vielen dank für diese super Seite. Aber auch nochmal ein großes Dankeschön für den sehr lieben und informativen Telefon Kontakt. Du hast wahrscheinlich wieder ein paar Wachteln das Leben gerettet, indem du einen Anfänger super aufgeklärt hast.
    Liebe Grüße
    Jenni

  3. Norbert Hubert schreibt:

    Ich habe jetzt seit 1 Jahr 2 Legewachteln die sich gut vertragen haben und nach dem Winter wieder in ihre Voliere zurückgesetzt ich habe ein helles und ein dunkeles un im Monat Mai hat das dunkele das helle gehackt da habe ich sie getrent aber so das sie sich noch immer sehen und den geruch noch aufnehmen können im Juni habe ich sie wieder zusammen gestzt aber jetzt legen sie keine Eier mehr

    • tinatara schreibt:

      Wenn sie Stress haben, legen sie nicht. Zwei Wachteln sind auch ziemlich wenig und dann auch noch eine helle und eine dunkle – ist nicht die beste aller Möglichkeiten. Hast Du Platz für ein paar Hennen mehr?

  4. Norbert Hubert schreibt:

    Danke für die schnelle antwort . Nein Platz habe ich nicht genug für 2 ist der Platz ausreichend
    Was ich nicht verstehe ist das sie letzes jahr jeden Tag Eier legten und auch noch nach der Winterpause und dann plötzlich nicht mehr denn Stress haben sie nicht

    • Torsten Schulz schreibt:

      doch – haben sie – man setzt keine hellen und dunklen wachteln zusammen. hat doch tina bereits geschrieben. und – meine meinung – wenn man lediglich platz für zwei legewachteln hat, sollte man mit einer wachtelhaltung gar nicht erst anfangen. das ist tierquälerei.

  5. Johanna schreibt:

    Ich will mir wachteln zulegen und habe die Frage wie viele man mindestens haben solte .

  6. ragnar schreibt:

    hallo die seite gefällt mir sehr gut und hatt mir sehr weiter geholfen.mfg

  7. Anke Elixmann schreibt:

    Hallo, ich würde mir gerne Zwergwachteln anschaffen. Ich könnte einen Kaninchenstall ca. 2,00m X 0,65m, teilweise zweistöckig, teilweise mit geschlossenem Raum und unten mit offener Vorderseite (vergitterte Türen) bekommen. Das Dach (oder einen Teil davon) könnten wir mit durchsichtigen Doppelstegplatten ersetzen für mehr Licht. Darin würde ich gerne einen Hahn mit fünf oder sechs Hennen halten. Die sollen ganzjährig draußen bleiben, können im Winter aber gut geschützt und isoliert stehen. Im Sommer würde ich zusätzlich ein Außengehege dran stellen, natürlich von oben und unten gut gesichert mit Kaninchendraht. Ich weiß, dass die ein Sandbad brauchen und verschiedene Bodenbeläge/Streu lieben, außerdem brauchen sie Verstecke! Was muss ich noch beachten, welche Zwerge sind robust für Anfänger?? So’n paar Eier ab und zu zum Essen wären auch ganz nett!! Wegen des Futters würde ich mich hier im Raiffeisen Markt erkundigen, dort holen wir auch alles für unsere Hühner!!

    • tinatara schreibt:

      Hallo Anke,

      Chinesische Zwergwachtel leben monogam und sollten um Himmels Willen nur paarweise gehalten werden, 1 Hahn und 1 Henne. Ich denke, Du interessierst Dich für Japanische Legewachteln. Alle Deine Fragen sind hier im Blog beantwortet. Bitte lies Dich ein wenig ein.

      Viele Grüße, Tina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s