Kindergarten

Der Schopfwachtel-Kindergarten ist eröffnet.

kindergarten

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tenebrosus / Tenebrosus-Wild

Hier ein Tenebrosus-Hahn reinerbig (ist noch da und steht zum Verkauf) – kein weiß, schwarze Beine, schöne Brustbränderung.

reinerbig1-kIm Vergleich ein Tenebrosus-Wild Hahn (spalterbig) – VERKAUFT – auch ohne weiß, helle Beine, er hat dieses typische stichelhaarige.

spalterbig1-k

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Schopfwachtel Schlupf – und ja, es gibt hier Bruteier

Letze Woche konnte ich in der Nachbarschaft 4 Küken kaufen, die 1 Woche alt sind:

4und bei mir sind heute schon 5 von 6 geschlüpft:

1Jetzt hoffe ich, dass ich sie alle schön gesund groß bekomme und kann hier tatsächlich auch Bruteier verkaufen. Bei mir sind sie was geworde, d.h., sie sind gut befruchtet. Vielleicht kommt das letzte noch, vielleicht war es nicht befruchtet, schaue ich mir dann an.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht

Da will ich gemütlich auf Schlupfhorde umsortieren (dann werden die Eier nicht mehr gewendet, die Luftfeuchtigkeit hoch gefahren und 3-4 Tage später schlüpfen die Küken) – da kreischt mich hoch empört ein Küken an!
 
Äh, ja. Dann bitte. Kükenheim, Kükenfutter, Rotlicht – ist ja alles da. Aber auf die anderen wirst Du warten müssen….
Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Neue Voliere

Die Schopfwachteln haben nun ihre eigene Voliere bekommen:

voliere

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Gentechnikfreies Wachtelfutter

So, da mich das Thema sehr interessiert, habe ich recherchiert und auch mit Michael Volk vom Wachtelshop gesprochen. Heute also mal wieder ein paar Interna…

Wenn auf einem Sack Wachtelfutter „gentechnikfrei“ draufsteht, egal, ob in nur Worten oder mit einem Gütesiegel oder durch ein anerkanntes Zertifikat, dann MÜSSEN wirklich ALLE Bestandteile gentechnikfrei sein. Und zwar immer und zu 100%.

Nun werden in einer Futtermühle aber unterschiedliche Futter gemahlen. Wenn dort auch Bestandteile verarbeitet werden, die nicht gentechnikfrei sind, müssen alle Maschinen komplett gereinigt werden, um das danach produzierte Futter aus gentechnikfreien Stoffen auch als gentechnikfrei bezeichnen zu dürfen, denn falls sich Rückstände aus anderem Futter in der Maschine befunden hätten, die nicht frei sind, wären möglicherweise Rückstände im nächsten Futter.

Sowas kostet Zeit und damit auch Geld und darum ist die Nature Line aus dem Wachtelshop auch etwas teurer, als die normale Linie. Hier werden vor der Produktion die Maschinen komplett gereinigt.

Die Futtermühle, in der das Futter für den Wachtelshop produziert wird, ist zertifiziert. Sie darf gentechnikfreies Futter produzieren und kann gewährleisten, dass keinerlei Verunreinigungen entstehen. Aber auch der einzelne Betrieb muss sich selbst zertifizieren lassen, um das offizielle Gütesiegel verwenden zu dürfen, das der Verbraucher kennt und dem er zu Recht vertraut. Klar, bringt ja jedes Mal eine Menge Geld für die Vergabestelle. Umgekehrt gesagt: Eine Zertifizierung kostet sehr viel und ist beim Wachtelshop darum erst für Ende diesen, Anfang nächsten Jahres geplant.

Also nochmal anders ausgedrückt: Die Nature Line ist komplett gentechnikfrei zu 100%. Es steht auf dem Sack und MUSS es darum sein. Nur das Zertifikat und das Logo des Gütesiegels fehlen noch.

Es wird aber noch besser: Die normale Linie ist es fast auch. Es wird meistens der gleiche gentechnikfreie Soja verwendet, da er in großen Mengen gekauft wird. Nur werden hier die Maschinen vorher nicht gereinigt, es wurde also vorher vielleicht Hühnerfutter mit normalem Soja produziert. Und damit befinden sich Spuren im Futter und es darf nicht gentechnikfrei genannt werden.

Deutschland und seine Gesetze und Vorschriften…
Aber eigentlich finde ich es gut, denn die harten Kontrollen schützen den Verbraucher.

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Neue Tenebrosus

Die nächsten schwarzen Teufelchen schlüpfen, wieder mit komplett schwarzen Beinen.

1

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Verschiedene Wachtlarten – geht das gut?

Nach der Qaurantänezeit sind nun Prinz Luipold und seine Luisa eingezogen und haben die Voliere zunächst zu Fuß erkundet und danach in Beschlag genommen. Die Legewachteln gucken wie Autos. Was ist das denn?

schopfis-kUpate:

So, Kalifonische Schopfwachteln und Japanische Legewachteln zusammen ging leider nicht gut. Der Schopfarschlochhahn hat mir nun nach einer Woche von gestern auf heute drei Tenebrosusmädels zerhackt. Mal sehen, ob die sich erholen, die armen Mäuse. Sitzen unter Rotlicht. Die Schopfis sind eingeknastet und kommen heute oder morgen in den großen Garten. Zum Glück habe ich die nächste Woche frei und kann mir was einfallen lassen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Darf ich mal durch Ihren Garten latschen?

Äh – nein.

feldgarten

Manchmal kann man sich nur wundern, auf welche Ideen die Leute kommen. Von meinen beiden Lieblingsbeispielen möchte ich heute berichten.

Ich verkaufe keine Bruteier. Warum das so ist, habe ich ausführlich beschrieben:
https://wachteltara.wordpress.com/warum-ich-keine-bruteier-verkaufe/

Das hindert die Leute aber nicht mir zu schreiben, sich für den Artikel zu bedanken und direkt im Anschluß danach zu fragen, ob ich für sie nicht eine Ausnahme machen könnte.

Nummer zwei sind die Mails, die ich mehrmals in der Woche erhalte, alle ungefähr gleich im Wortlaut: „Hallo, wir möchten uns Wachteln anschaffen. Können wir mit unseren Kindern mal vorbeikommen und uns Ihre anschauen? Wir haben noch nie Wachteln gesehen.“

Was denken solche Menschen? Dass ich einen Streichelzoo habe?? Dass ich es in meiner kargen Freizeit irgendwie gut fände, wenn ständig völlig fremde Menschen mit Horden von Kindern durch meinen privaten Garten pilgern? Ganz sicher nicht.

Und – nein, durch den Chicken Club können wir auch nicht einfach so spazieren (ich habe auch eine Voliere im Kleintierzuchtverein Karben). Die Kollegen dort möchten einfach ihre Ruhe haben. Ist das irgendwie nachvollziehbar? Geht doch bitte einfach in den Zoo. Da gibt es auch Wachteln.

Es rufen mich auch ständig Leute auf dem Handy an und fragen mich etwas über Wachteln. Gerne sonntags morgens um kurz vor 9 Uhr. Wer mich diesbezüglich schon mal am Telefon hatte weiß, dass ich mit einer Engelsgeduld berate, aufkläre und alle Fragen beantworte, da ich sehr froh bin, wenn sich jemand informiert, bevor er sich Tiere anschafft. Außer natürlich, wenn man mich am Wochenende aus dem Bett wirft. Dann werde ich schon mal etwas unsachlicher.

So, ich habe fertig. Diesen Beitrag wird nicht jeder gut finden, aber das ist mir wie immer gerade mal egal.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Woche 3

Zwischen Woche 2 und 3 habe ich die Küken an Tag und Nacht gewöhnt, indem ich ihnen zunächst das Rotlicht stundenweise ausgeschaltet habe, dann tagsüber komplett. Ganz am Ende hatten sie nur noch eine Lampe tagsüber an und nachts nichts, um sie von 37 Grad an 16 Grad zu gewöhnen.

Heute sind sie nun ins Gartenhaus umgezogen und wurden in einer ersten vorsichtigen Sortierung und „vermutlich Hahn“ und „vermutlich Henne“ getrennt, was bei Wild und Perlfee leicht ist – und bei Tenebrosus sinnlos in dem Alter.

hennengruppe

Nun haben sie viel Platz und die erste Kleintierstreu ihres jungen Lebens. Sie brauchen das aber unbedingt, da sie bereits auf Küchenpapier alle Bewegungen des Putzens und Sandbadens ausführen. Sie fühlten sich wie im 7. Himmel…

wldhenne

Hier mal ein paar der Damen:

perlfee1k

perlfee2k

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Woche 2

2k

Was in Woche 2 noch wie eine Rotkopf Henne aussieht, sieht in Woche 3,5 doch mehr nach Hahn aus…

rk2

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Woche 1 – Die Federchen kommen

Perl-Feen

fee1

Wild

wild1

Und die kleine Penny (Tuxedo)

penny1

penny2

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Schlupf !!!

So, die ersten Wachtelchen 2016 sind da und im Kükenheim, wie üblich die Perl-Feen und Wild von Armin Kühne. Irgendwie sind die immer einen Tag früher. Meine Tenebrosus piepsen noch empört im Ei. Wobei ein Tuxedo schon geschlüpft ist – und das kreischt am lautesten… Eine neue Polly?

penny-k

Meine Mittagspausen sind nun also verplant. Die ersten Fotos gibt es heute Abend.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Besuch im Wachtelshop

Ein Blick hinter die Kulissen

Der Vorteil eines Journalisten ist es, ziemlich viele Informationen zu bekommen. Der Nachteil ist es, über die Hälfte davon nicht schreiben zu dürfen, weil der Interviewpartner das nicht möchte. Und schlaue bzw. seriöse Journalisten halten sich auch daran, um sich ihren Ruf nicht zu verderben.

Aber beginnen wir die Geschichte von vorne. Da ich mein Wachtelzubehör und vor allem Wachtelfutter schon lange unter www.wachtel-shop.com kaufe und bereits Produkte von dort vorgestellt habe, wollte ich die Macher des Ladens gerne mal persönlich kennen lernen. Ein Wochenende ohne Fernseher (das ist eine andere Geschichte…) bietet sich zu einer herrlichen Landpartie an, also rein mit dem Hund ins Auto und ab nach Obersulm.

Zunächst besuche ich die Tier-Oase. Zum Glück ist der Laden so weit weg von mir, dass ich nicht wöchentlich mein Geld dort lassen kann. Die Produktpalette mit Wolfsblut, Terra Canis , cdVet und Belcando ist genau mein Geschmack, nur mit diesem Billigzeug von Trixie kann ich wenig anfangen. Mein Hund Tara bekommt seinen Keks und ich bestaune die riesige Zebrafinken-Voliere.

Danach geht es ein paar Meter weiter zum Wachtelshop. Die Halle ist wirklich beeindruckend. Die Ware ist mit EAN-Codes ausgestattet und übersichtlich in hohen Regalen verstaut, Packtische stehen bereit. Ich habe einige Produkte entdeckt, die noch gar nicht auf der Shopseite zu finden sind und viele Hintergrundinformationen erhalten. Hier spürt man sofort die Liebe zum Detail und dass hohe Qualität im Vordergrund steht. Das Futter wird selbst gemischt und vor Ort frisch verpackt. Sollten die Zutaten nicht passen, werden sie nicht verwendet. An neuen Mischungen wird experimentiert und (ach, verdammt, das fällt gleich in die Kategorie „darf ich noch nicht verraten“…).

Gekauft habe ich wirklich nur ein paar Säcke Futter und eine pinke Futterschaufel, die in keinem Mädchenhaushalt fehlen sollte. Ach, und einen runden Futterspender, den man von oben befüllen kann (für die Küken so ab Woche 2), den muss ich gleich nochmal in größer bestellen, ich Depp.

Was darf ich noch nicht erzählen? Von einigen neuen Produkten, die dieses Jahr noch in das Sortiment kommen. Sie werden gerade zusammen mit namhaften Herstellern genau so produziert, wie sie wirklich sinnvoll und praktisch sind. Eigentlich könnte man durchaus schon darüber berichten, denn keiner der anderen Versender von Wachtelshop-Zubehör ist in der Lage, diese nachzumachen – was ein Hobby unten diesen zu sein scheint. Hat einer den berühmten Tomatenwächter oder die Wachteleiköpfschere im Programm, haben das plötzlich alle. Ist schon ein lustiges Völkchen, die klauen sich nicht nur Ideen, sondern verwenden teilweise sogar Produktfotos. Naja jedenfalls so lange, bis sie dafür abgemahnt und zu einer Geldstrafe verdonnert werden.

Gut gefällt mir auch, dass der Wachtelshop direkt mit den Herstellern zusammen arbeitet und seine Ware nicht über einen Zwischenhändler bezieht. Das ist im Reklamationsfall für den Kunden wichtig, so muss er bei einem defekten Brüter nicht die halbe Brutsaison auf ein Ersatzteil oder Ersatzgerät warten. Meine geliebten Brinsea-Brüter stehen dort vor Ort, die R-Coms ebenfalls, vielleicht teste ich den Mal demnächst. Im direkten Vergleich scheint man bei denen den Schlupf besser sehen zu könnnen, da das transparente Oberteil größer ist.

Ich staune über das Fachwissen und die Detailverliebtheit von Michael Volk. Da er selbst Wachteln züchtet, kennt er die Ansprüche seiner Kunden und hat es sich zum Ziel gesetzt, Produkte zu verbessern oder aus Quellen zu beziehen, die keinem anderen zugänglich sind.  Den Werbeslogan „Deutschlands größter Wachtelshop“ fand ich ja immer etwas großkotzig, aber nachdem ich die Halle nun besucht und alles mit eigenen Augen gesehen habe, nehme ich alles zurück. Hier arbeitet ein nettes Team junger Leute in Festanstellung. Das ist kein Hobby neben der Schule, sondern ein echt amtlicher und sehr ordentlicher Betrieb.

Um jetzt aber doch mal ein halbes Geheimnis auszuplaudern: Es gibt eigentlich nur zwei große Wachtelforen mit großer Beteiligung und vielen Hintergrundinformationen. Beide wurden von Menschen liebevoll aufgebaut, die irgendwann die Wachtelzucht aufgaben und ihr Forum der nächsten Generation überließen.

Heute gehört eins davon ihm und eins davon mir.

Ha. Wir sind Feinde.

Tja, eben nicht. Denn was mir gleich sehr gut gefallen hat war unsere damalig sofortige einhellig gleiche Meinung, uns keine Konkurrenz zu machen, jeden User in beiden Foren zu lassen und niemandem deswegen einen Vorwurf zu machen. (Wer nicht in Foren unterwegs ist, kann sich nicht vorstellen, was da für ein Hauen und stechen herrscht, wenn man auch noch in dem jeweilig bösen anderen Forum ist…). Früher gab es auch wirklich eine Feindschaft zwischen den Foren. Bei uns nicht mehr und wir lassen das beide nicht zu.

Nach Kaffee, Himbeertörtchen und noch mehr Dingen, über die ich noch nicht berichten darf, ging es durch die Weinberge wieder zurück in mein eigenes Dorf und ich muss noch ein paar Sachen bestellen, die ich vor lauter schwätzen vergessen habe. Ich freue mich auf die Saison 2016 und werde sicher ein paar Produkte vorstellen demnächst. Wie immer mit meiner eigenen Meinung, wie sinnvoll sie für mich sind. Versprochen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Warum ich keine Bruteier verkaufe

Ich verkaufe keine Bruteier, weil man damit einfach nur Ärger haben kann. Es gibt zu viele Unsicherheitsfaktoren. Der Hahn kann lustlos gewesen sein, der Paketzusteller das Paket zu warm oder kalt gelagert und es zu oft geworfen haben und der Empfänger kann vielleicht nicht richtig brüten oder versucht es mit einem Billigbrüter. Es soll schon Leute gegeben haben, die unter einer Tageslichtslampe ihr Glück versuchten…

3Wenn ich persönlich 40 Eier einlege und 20 Küken bekomme, freue ich mich. Der Kunde reklamiert in einem solchen Fall aber in allen Foren und auf Facebook die miesen Bruteier mit nur 50% Schlupfrate, selbst wenn er schlicht falsch gebrütet hat. Warum sollte ich mir das antun? Es gibt keinen einzigen Grund.

Es ist ja nicht so, dass ich der Welt meine Tenebrosus vorenthalte. Ich verkaufe ja Tiere. Aber die kann ich kontrollieren. Kein Spreizbein als Küken, bestes Futter in der Aufzucht, handzahm bei der Abgabe und durchgemausert, damit man die Farben und eventuelle Scheckungen gut sehen kann.  Wer 8 Wochen alt geworden ist, wird erfahrungsgemäß auch weiter gut und lange leben. Das erspart mir einfach Reklamationen.

Die farblich vielversprechenden Tiere, die ich behalte, sind das Ergebnis einiger Bruten. Man kann nicht einfach 18 Eier in den Brüter legen und 18 reinerbige Hennen erwarten. Irgendwie stellt der Kunde sich das aber vor und somit ist die Enttäuschung vorprogrammiert.

Es gibt einfach keinen einzigen Grund, warum ich mir das antun sollte. So einfach ist das.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Warum es bei mir erst Mitte Mai Wachteln gibt

Die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich, die Wachtelneulinge sind fleißig am Volieren bauen und können es kaum erwarten, endlich die neuen Mitbewohner zu begrüßen.

Ich habe die ersten Anfragen nach Wachtelküken bzw. legereifen Tieren und es gibt lange Gesichter, wenn ich sage, dass meine erste Mitte Mai so weit sind.

Aber in den Osterferien würde es doch soooo gut passen.

Ja, Euch würde das gut passen, liebe Wachtelneukunden – aber den Tieren nicht.

 Wachteln sind zwar winterhart, aber erst, wenn sie sich im Sommer und Herbst an die Temeparturen gewöhnen konnten und durch die Mauser dann Winterfedern bekommen.

Wachteln, die innen gelebt haben und Küken, die dort natürlich aufgezogen werden, dürfen erst nach draußen, wenn es nachts nicht mehr kälter als plus 10 Grad wird.

Also ich habe hier morgens noch miuns 1 Grad im Augenblick…

Bitte bedenkt das, wenn Ihr in den Osterferien woanders Wachteln kauft.
Für die gilt nämlich das Gleiche.

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Fotoshooting

Ich brauchte dann mal eben ein Foto von mir mit einer Wachtel.
Wozu, erzähle ich Euch später.

Der Fotograf war rasch gefunden, mein Ex-Arbeitskollege und Freund Peter Sieper-Täubl hat auch nur leicht die Augen verdreht, weil es so schnell gehen musste, aber zum Glück ist der Mann Profi.

Nun fiel mir ein, dass ich nur schwarze Klamotten besitze und nur dunkelbraune Wachteln und dass daraus auch ein Spitzenfotograf wenig zaubern kann. Also den eigenen Mann mal wuschig gemacht, ob er mir nicht ein weißes T-Shirt leihen könne. Japp, er hatte eins – das noch nie im Leben gebügelt worden war. (Kennt Ihr Japan-Papier?) Ok, Bügelbrett gefunden, Bügeleisen auch, den Lappen geplättet und angezogen. Hund ins Auto, Wachteleier, Wachtelhahn – und ab ging es.

Das Shooting selbst war eins der ruhigsten und schnellsten, das ich je hatte. Mit einer Wachtel kann man auch wenig auf den Rest achten, da man die möglichst nur 4-5 x anblitzt, bevor sie es übel nimmt. Anders gesagt – alles andere muss vorher vorbereitet sein. Details zum Shooting schreibt vielleicht der Fotograf noch später aus seiner Sicht, aber für mich ging es echt schnell rum.

Fotos ausgesucht, kurz (!!) nachbearbeitet und fertig ist das Ergebnis:

DSC_7300web

 

Als ich nach Hause kam und stolz Bild zeigte – sagte Micha trocken, wie man ihn kennt: “Zum Glück hattest Du ein weißes T-Shirt an.“

http://www.peter-stone-fotografie.de

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Der andere Blog

Bis es hier wieder losgeht – wir haben noch Winterpause – könnt Ihr Euch ja mal meinen anderen Blog ansehen. Würde mich sehr freuen.

https://timefoodblog.wordpress.com/

dorade1k

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Anerkennung

Die ersten beiden Farbschläge sind anerkannt! Wild und Gelb-Wildfarbig (kannten wir vorher als Goldsprenkel).

anerkennung2Die ersten beiden Farbschläge sind anerkannt! Wild und Gelb-Wildfarbig (kannten wir vorher als Goldsprenkel).

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Sonderheft Japanische Legewachteln

https://shop.hk-verlag.de/Sonderhefte/Japanische-Wachteln-voll-im-Trend.html

geflügelzeitung1

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Winterpause

bibo1Bibo ist nun die Chefin Ring.

Heute war letzter Verkaufstag und wir gehen in die Winterpause.

black3Snowwhite darf bleiben, obwohl sie gar nicht in mein Farbkonzept passt. In Wirklichkeit ist sie weiß mit grau und nicht braun (Erde buddeln) mit grün (vom Rasenschnitt). So könnte ich sie als Goldsprenkel verkaufen – aber sie ist wirklich hellgrau gespenkelt…

snow2Frisches Grünzeug kommt immer gut an:

black4black2

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Einfach mal wieder in die Truppe rein fotografiert

DSC_0024DSC_0026_crDSC_0029_crDSC_0034_crDSC_0040DSC_0044DSC_0070_crDSC_0074_crDSC_0080_crDSC_0089DSC_0090_cr

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Wachtelei-Eierlikör

likör4-k24 Wachteleier (Eigelb und Eiweiß)
250 Gramm Puderzucker
1 Vanilleschote
250 ml Sahne
200 ml Korn
50 ml Cognac

Das war’s. Einfach alles mixen. Ich mache einen Hauch Cayennepfeffer oder Chilli dran…

lokör5-k

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Bauernfrühstück

Pfanne mit Kartoffeln, Speck, Zwiebeln sowie Zucchini und Tomaten (beides aus dem Garten) und Wachteleiern.

16Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden, 20 Minuten in Salzwasser kochen.
Zucchini in Scheiben schneiden und die letzten 5 Minuten mit den Kartoffeln kochen.
Speck in Würfel schneiden und in einer Pfanne auslassen. Beiseite stellen.
Zwiebel glasig schwitzen und beiseite stellen.

Würde man alls gleichzeitig in eine Pfanne werfen, wären die Zwiebel schon schwarz, bevor die Kartoffeln knusprig sind.

In einer Pfanne mit Olivenöl die Kartoffeln und Zucchini knusprig rösten. Dann die Tomatenviertel, Zwiebeln und den Speck dazu. Wachteleier darüber geben. Mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Leicht durchrühren, bis das Ei gestockt ist.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Ausgerechnet Polly

Jetzt heule ich schon wegen einer Wachtel.

Aber Polly (29.09.2013-20.07.2015) war eben mein erstes Küken.

polly1Sie war wunderschön und zahm. So zahm, dass wir sie alle als Photobomber kannten, weil sie sich in jedes Bild gedrängt hat.

polly2Es ereilte sie das gleiche Schicksal, das auch Freigängerkatzen oft widerfährt. Viel Freiheit und damit verbunden eben auch Gefahren. Hält man Wachteln in einem 40 cm hohen Käfig, können sie nicht fliegen. Polly war in einer 2 m hohen Voliere und ist dort aufgeflattert – und dann eben 2 m wie ein nasser Sacke auf den Boden gedonnert. Ein Flügel war gebrochen.

polly3Ein paar Tage hat sie im Krankenlager verbracht, aber vermutlich hat sie sich zu schwere innere Verletzungen zugefügt.

Heute morgen war es dann vorbei. R.I.P., kleines Titelküken.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Hitzewelle

Bei über 30 Grad sind mehrfach täglich frisches Wasser aus einem sauberen Gefäß, ausreichend Schatten und eine Wassermelone hilfreich. Bibo ist jedenfalls begeistert.

bibo2Polly ist im Krankenlager

pollyUnd Hettie, die ich leider in der Hahnengruppe hatte, erholt sich.

hettie

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

3 Wochen

Hier mal wieder ein Blick in die Kinderstube:

3wochen-k

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

aus der aktuellen Geflügelzeitung

w1w2

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Tenebrosus 10 Tage

7Du BIST gar nicht meine Mama!

mama-k

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Umzug

Drei Wochen sind sie nun.

1Sie staunen Bauklötzer. Auto fahren…

2Sie kamen heute erst mal in den Innenstall an der großen Voliere:

34Bis sie ganz raus dürfen, dauert es nun wieder 2 Wochen.

voliere2

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Und weiter geht es…

Die nächsten sind geschlüpft – und die werden der Knaller.

1

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Aufzucht

Die Brutmaschine und die Kükenheime stehen im Keller. Da hat es immer ca. 15 Grad. Wenn die Rotlichtlampenzeit vorbei ist, kommen sie ins Gartenhaus am Haus.

gartenhausDie Hähne wandern dann in den Feldgarten 2 km entfernt und die Hennen bleiben bis zum Verkauf am Haus, es sei denn, es ist eine Gruppe bestellt, dann kommt die bis zur Abholung zusammen in einen Stall im Gartenhaus, damit sie sich kennt.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 5

54118

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 2

3

Bild | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Schlupf

Yes – jawoll.

1Die Füße sind schwarz. Endlich.

3

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Grrrrrrrrr

Die Arschlochnachbarn haben jetzt echt bei meinem Vermieter durchgenörgelt, dass ich die Voliere umsetzen muss. Sie mögen den Anblick nicht, müssen aber schon auf den Stuhl steigen, um das obere Ende der Voliere über der Mauer zu sehen.

Nun gut, dann kommt sie halt von jetzt hinten rechts nach vorne links. Habe ich es auch näher zu Strom und Wasser.

Ich hab die Hasskappe auf. Und schwöre, dass ich jeden Abend eine halbe Stunde auf der Bank zu ihrer Mauer sitzen und „Highway to hell“ laut hören werde. Vielleicht fällt mir noch ein anderer Song ein, aber die ersten beiden Birthday Party Platten sollten ihren Zweck auch erfüllen. Und alle 10 Minuten beim Ordnungsamt anrufe, weil ihr Köter den gesamten Tag im Garten durchkläfft.

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Lob von Armin Kühne

„Hallo Tara,

da ist Dir ja ein guter Wurf gelungen. Meinen Glückwunsch dazu! Interessant für mich sind die braunen Augen, die wohl nur echte Tene haben. Es ist sicher gut, in dieser Richtung konsequent weiter zu züchten. Aber das läuft ja wohl schon.

Die dunkle Fasanenhenne, von der die Bezeichnung Tenebrosus stammt (und meines Wissens nur in Deutschland so benannt wird) und dort als schwarze Mutante läuft, hat genau die Zeichnung, wie sie Taras Wachteln haben.“

http://www.wachtel-forum.de 15.05.2015

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tenebrosus

Hier mal ein paar Hennen und der Hahn.

123456789

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Der Brüter läuft

Wer um den 20. Juni 2015 rum Wachteln sucht, meldet sich bitte bei mir unter tinatara1@yahoo.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

www.wachtel-forum.de

Schaut auch mal in meinem Forum vorbei: http://www.wachtel-forum.de

forumsbanner

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Frühling

2_seamix

Die bunte Truppe, Wild mit Salat und Tenebrosus am Seamix.

2_salat

Heu ist immer toll.

1_heu

Hier sieht man auch ein paar der Häuschen.

häuschen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Vermittelt

japangarten1

Ich liebe es, wenn ich Fotos von „meinen“ Tieren bekomme und sehe, dass sie toll untergebracht sind. Die Hessenmädels haben sich gleich das Fachwerkhaus ausgesucht:

japangarten2

Ich

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Frohe Ostern

osternWachteleier muss man noch nicht mal färben, sie sehen auch so dekorativ aus.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Frühling – des Züchters liebste Jahreszeit

Wie jedes Jahr möchte tierliebe Anfänger sich jetzt ein paar Wachtelchen zulegen, weil die kleinen Hühnchen so leicht zu halten sind und so leckere Eier liefern. Und wie jedes Jahr informieren sie sich über Nudelsorten im Supermarkt besser, als über ihre neuen Haustiere.

Die immer gleichen Einträge in Foren und auf Facebook lauten „Ich habe mir Wachteln zugelegt. Welche Farben sind das? Und was fressen die eigentlich?“ Dann kommt ein Foto von einem viel zu kleinen Hasenstall mit dünnem, viel zu weitem Maschendraht und die Frage: „Der passt doch, oder?“ – häufig gefolgt von der Frage: „Hahn oder Henne?“.

Die Verkäufer reiben sich die Hände, denn an diese Deppen können sie prima alte Tiere und zudem massenhaft Hähne verkaufen. Wer noch nicht mal die Farben von Wachteln kennt und keinen Hahn von einer Henne unterscheiden kann, dem steht halt „Opfer“ auf der Stirn. Wenn es nicht zu Lasten der Tiere gehen würde, könnte ich fast darüber lachen.

In Wirklichkeit ärgere ich mich immer wieder, weil ich absolut kein Verständnis dafür habe, sich im Vorfeld nicht einfach mal schlau zu machen, sondern doof einem „Züchter“ zu vertrauen, der „es ja schließlich wissen muss“.

Da aber manche Leute aus Schaden klug werden, kaufen sie den zweiten Schwung dann mit etwas Vorbildung und nicht mehr auf dem Markt oder beim Vermehrer. Denn der erste Schwung Wachteln lebt meistens nicht lange…

Übrigens rächt sich auch die beliebte bunte Truppe oft. Meistens werden die hellen Tiere von den dunklen attackiert und sogar getötet. Aber da das der „Züchter“, der freudig erregt seinem Ramsch los wird, auch nicht sagt, haben wir dann auch davon wieder die Foren voll.  Kann man alles nachlesen. Tut aber keiner. Schade um die Tiere.

Es werden weiterhin zu viele Hähne zusammen gehalten, Zwergwachteln, Hühner oder Kaninchen zu den Legewachteln gesetzt – und dann wird hinterher geweint. Wie jedes Jahr.

Die Wachtelhaltung ist absolut kein Geheimnis und auch wirklich einfach – wenn man sich für zehn Pfennig informiert. Man muss beispielsweise beachten, dass Wachteln keine Hühner sind… Sie sind nicht standorttreu, man kann sie also nicht frei im Garten laufen lassen. Und sie locken ganz andere Fressfeinde an. Wer mit Hühnern und Meerschweinchen nie Ratten oder Mauswiesel hatte – wird sie nun kennenlernen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare

Eier, Eier, Eier

Sie legen wieder und bevor ich an die nächsten Zuchten denke, muss ich erst mal wieder Wachteleier essen…

wt3

Und natürlich bekommt mein Hund auch wieder welche.

wt2

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Woche 7

Das erste Ei – immer wieder schön. Meine Hennen, die ich behalte, sind nun mit in der Voliere. Ein paar Tage waren sie unter einem Gitter (Oberteil eines Meerschweinchen-käfigs) mit dabei, dann habe ich sie abends zusammen gelassen. Alle haben frisches Heu bekommen und waren damit ziemlich beschäftigt. Hat wunderbar funtioniert.

Wenn alle Hennen legen, stelle ich die Zuchtgruppen zusammen, es werden rein Tenebrosus und Wild x Tenebrosus.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Innenstall

Mit fünf Wochen kommen die Wachteln nun in den Innenstall (raus aus den Aufzuchtkäfigen – aber ganz draußen in der Voliere ist es noch zu kalt für die Kleinen). Eigentlich passiert das früher, im Alter von drei Wochen, aber die Winterküken müssen sich langsam auf die Temperaturen einstellen. Bei den Hähnen wird es auch echt Zeit, dass sie aus meinem Keller verschwinden – sie krähen nämlich schon richtig laut, die kleinen Arschkekse.

innen1

Sieben Hennen und ein Hahn sind so als Truppe bestellt und kommen in einen separeten Stall. Sie wachsen gemeinsam auf und kennen sich. Hätte es hier Probleme in der aktuellen Zusammenstellung gegeben, hätte ich auch nochmal tauschen können. Das war aber gar nicht nötig.

Diese Gruppe kommt in drei Wochen in eine Voliere, die als Japanischer Garten eingerichtet ist. Ich freue mich schon sehr auf Fotos und habe auch schon geplant, die Idee zu klauen und auch die Gartenvoliere meiner Lieblinge (Polly, Bibo & Co.) entsprechend zu gestalten. Oder thematisch immer mal abwechselnd.

Mit einer Gruppe, die gemeinsam aufwächst, gibt es erst mal gar keine Probleme. Es ist auch sehr leicht und ruhig, wenn alle eine Farbe haben, denn in der berühmten „bunten Truppe“, die viele Anfänger so gerne haben möchten (damit sie die Tiere besser unterscheiden können), kommt es oft zu Angriffen der dunkeln Tiere gegen die hellen.

Nun gibt es eine neue Welt zu entdecken: Einstreu, Heu, Erde, ein Sandbad und vor allem Platz zum Rumlaufen. Hindernisse zum Klettern und Höhe zum Aufflattern.

innen5

Das ist die Gruppe „Feiertagsessen“. Zwei Hähne sind in die Zucht verkauft, was mich immer sehr freut, aber dieser Rest wird auf meinem Teller landen. Ja, Wachteln sind auch Nutztiere. Und warum soll ich meine Tiere, die ich mit viel Liebe und reichlich Geld aufziehe, an andere Leute zum Essen geben und mein Fleisch woanders kaufen?

Ich produziere Fleisch. Ich schlachte. Ich esse.

innen4

Sie werden nun noch drei Wochen lang gemästet, bekommen weiterhin Wachtelkükenfutter mit 29% Rohprotein und zusätzlich Mais, Frischkäse und Kräuter. Damit sie Muskeln aufbauen und nicht bloß fett werden und auch, damit sie ein halbwegs schönes Leben hatten, bevor sie geschlachtet werden, haben sie jetzt Frischluft und Sonnenlicht und viel Platz.

Das kann man auch nur machen, wenn man nur wenige Bruten im Jahr hat und nicht monatlich hunderte von Küken in die Welt wirft. Solche Tiere hocken logischerweise im Knast. Meine nicht.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Woche 5

Hahn und Henne sind klar unterscheidbar.

 

Hahn:

wildhahn3

Henne:

wildhenneHahn

wildhahnHenne

wildhenne3

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Woche 4

Gewöhnung an Katze und Hund.

katzehund

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare

Woche 3

Hennen sind klar erkennbar und wunderschön.

14_2

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen